Der Magen knurrt und etwas heißes muss her, am besten stilvoll vom Campingkocher. Das wundervolle an diesem Rezept ist, dass Ihr nur einen Topf benötigt. Es ein sehr schnelles leckeres Gericht mit wenig Aufwand, das immer gelingt. Perfekt für den Campingplatz!

Ihr benötigt für 2 Personen:

 

1 Campingkocher mit Gas

1 großer Topf mit Deckel

1 Rührlöffel

2 Teller

2 Gabeln

1 scharfes Messer

1 Schneidebrett

2 Hühnerfilet

1 kleines Bund Petersilie, frisch, oder 1 Tüte gefrorene gehackte Petersilie

3 Knoblauchzehen

250g Sylter Pasta

1 EL Olivenöl

400 ml Hühnerbrühe

250 g Sahne

Etwas Milch bei Bedarf

400g Parmesan, gerieben

 

Die Zutaten für dieses leckere Rezept bekommt ihr ganz bequem in unserem Laden und im nächsten Supermarkt!

 

Für die Zubereitung wascht ihr zuerst die Hühnerfilet und schneidet diese in Stücken. Im Topf wird das Olivenöl erhitzt und das Huhn heiß angebraten. Währenddessen den Knoblauch hacken, hinzufügen und nach einem kurzen Moment mit der Hühnerbrühe ablöschen. Die Sahne und Nudeln hinzufügen und auf mittlerer Flamme zum Kochen bringen. Das Ganze wird mit dem Deckel verschlossen und kann nun circa 15 bis 20 Minuten kochen. Gelegentlich umrühren damit nichts anbrennt und bei Bedarf einen Schluck Milch dazu geben. Die Petersilie wird gewaschen und grob oder feiner, je nach Vorliebe, gehackt. Sobald die Nudeln gar sind, wird der Parmesan untergerührt sodass die Soße eine schön cremige Konsistenz erreicht. Kurz ziehen lassen und abschmecken. Achtung! Es sollte vor dem Parmesan kein Salz hinzugegeben werden, da der Käse sehr salzig ist. Bei Bedarf nun Salzen und Pfeffern. Nun die Petersilie nach Geschmack hinzugeben und servieren!

Bon Appetit!

 

Sylt ist bei jedem Wetter schön – jedem Inselcamper sind wohl die regnerischen und stürmischen Nächte bestens bekannt. Doch was tun, wenn es auf der Insel mal so richtig heiß wird? Um einen kühlen Kopf in der Sommerhitze zu bewahren, haben wir euch fünf Tipps zusammengestellt, wie ihr euer Zelt auch bei stärkstem Sonnenschein schön kühl halten könnt.

Tipp 1: Richtig lüften.

Es mag vielleicht sinnvoll erscheinen, das Zelt zu verschließen, um die heiße Luft auszusperren, bevor man in den Tag am Strand startet. Jedoch sollte bei brütender Hitze so viel gelüftet werden wie möglich: Lieber frische warme Luft, als abgestandene heiße Luft, oder?

Tipp 2: Rettungsdecken

Um die Sonnenstrahlen abzuhalten, können wir Rettungsdecken aus dem Autoverbandskasten sehr empfehlen: Einfach ein paar Decken – die bekommt ihr schon für ein bis zwei Euro in der Apotheke – mit der silbernen Seite nach außen über das Zelt legen und mit Panzertape fixieren. Diese reflektieren dann die Sonnenstrahlen und verhindern, dass euer Zelt überhitzt.

Tipp 3: Ein helles Zelt kaufen

Falls ihr noch kein Zelt besitzt, empfehlen wir euch für euren Sommer-Campingtrip ein Zelt mit einer hellen Stofffarbe zu kaufen. Denn bekanntermaßen erhitzt sich eine dunkle Oberfläche mehr als eine helle. So ist es von vornherein etwas kühler in eurem Zelt, als im dunklen Zelt eures Nachbarn. Übrigens: Neue Vorzelte nach Maß bekommt Ihr bei uns!

Tipp 4: Selfmade-Klimaanlage

Ein Ventilator mit einem feuchten Tuch darüber funktioniert wie eine Klimaanlage: Solltet Ihr Zugang zu etwas Strom in der Nähe haben, ist das dank der Verdunstungskälte eine gute Möglichkeit, um euer Zelt herunterzukühlen. Der Tipp funktioniert aber auch ohne Strom, denn feuchte Tücher sorgen eigentlich immer für Abkühlung.

Tipp 5: Schatten und frische Brise

Natürlich hilft es auch, das Zelt an einem schattigen Platz aufzustellen. Wer seinen Campingurlaub auf Sylt verbringt, der hat nicht nur das schönste Urlaubsziel gewählt, sondern kann auch auf die frische Brise vertrauen, die hier fast immer weht. Darum: Wenn ihr euren Campingwagen nicht ohnehin schon auf Sylt geparkt habt, macht euch am besten schnell auf den Weg! Ein weiterer Vorteil: Auf Sylt habt ihr uns als tatkräftige Helfer beim Auf- und Abbau eurer Vorzelte. Und in unserem Laden am Campingplatz Rantum findet ihr alles, was ihr an Campingzubehör braucht!

Ein Campingurlaub ist immer ein Abenteuer, und wer einmal mit dem Wohnwagen unterwegs war, läuft Gefahr, nie mehr ohne Urlaub machen zu wollen: Ist man doch quasi mit dem eigenen Hotelzimmer im Gepäck unterwegs. Jetzt könnte man sich fragen: Wenn ich schon so mobil unterwegs bin, jeden Tag on the Road sein und jeden Abend an einem anderen Ort schlafen kann, warum sollte ich ausgerechnet auf einer kleinen Insel wie Sylt meinen Campingurlaub verbringen? Dafür gibt es gute Gründe! Wir verraten Euch heute sieben davon:

  1. Sieben traumhafte Campingplätze. Ja, ihr habt richtig gehört: Auf Sylt gibt es ganze sieben Campingplätze, und jeder von ihnen hat seinen eigenen Charme und seine eigene Atmosphäre. Mehr über die einzelnen Campingplätze verraten wir Euch in Kürze in gesonderten Beiträgen, für den Moment sei nur so viel verraten: Auf jedem der sieben Campingplätze stehen wir Euch zur Verfügung, um Euer Vorzelt auf- und abzubauen.
  2. Unsere wunderschöne Natur. Sylt hat nicht nur sieben tolle Plätze, an denen Ihr Euren Campingwagen abstellen könnt, sondern auch in Sachen Natur richtig viel zu bieten: Die traumhaften Strände, wundervollen Heidelandschaften und das Wattenmeer sind die Dinge, für die Sylt weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Hinzu kommen besondere Sehenswürdigkeiten, die unsere Sylter Natur bietet: Das Rote Kliff in Kampen oder das Morsum Kliff zum Beispiel.
  3. Spannende Veranstaltungen. Über das ganze Jahr verteilt ist auf Sylt jeden Tag etwas spannendes los, und jeder kommt auf seine Kosten: Zum Beispiel Sportveranstaltungen wie der Syltlauf oder die vielen Surfevents am Strand vor Westerland oder Konzerte fast rund ums Jahr in den Eventlocations wie dem Kursaal³ in Wenningstedt, dem Meerkabarett in Rantum oder im Sommer sogar Open Air am Flughafen!
  4. Das tolle Wetter. Sylt ist bei jedem Wetter schön – diesen geflügelten Satz lernt man meist als erstes, wenn man die Insel besucht. Wenn die Sonne scheint, kann man es sich am Strand so richtig gut gehen lassen, und auch wenn es mal etwas stürmischer zugeht, lohnt sich ein Spaziergang am Strand: Die tosenden Wellen und die tobende Gischt sind ein Erlebnis, das ihr so schnell nicht vergessen werdet!
  5. Indoor-Freizeitangebote. Wenn es doch mal regnen sollte, seid ihr nicht gezwungen, im Campingwagen zu versauern, denn Sylt bietet auch bei schlechtem Wetter jede Menge Freizeitspaß: Die Sylter Welle mit ihrem Salzwasser-Wellenbecken und der Saunalandschaft beispielsweise oder das Erlebniszentrum Naturgewalten in List, wo man die Phänomene der Natur erforschen kann.
  6. Das gastronomische Angebot: Auf Sylt seid ihr nicht auf Ravioli vom Camping-Kocher angewiesen – zumindest nicht, wenn ihr es nicht wollt. Denn an kaum einem anderen Ort ist das gastronomische Angebot so vielfältig und hochkarätig wie auf Sylt. Ob es ein leckerer Burger mit Pommes sein soll, eine Pizza, Hummer vom Grill oder mal ein Menü aus der Sterneküche: Hier wird einfach jeder fündig.
  7. Der Laden – die Zeltbauer: Wir sind natürlich auch ein Grund, warum der Campingurlaub auf Sylt so viel Spaß macht! Wenn ihr ankommt, bauen wir euer Vorzelt auf, während eures Aufenthaltes auf Sylt findet ihr in unserem Campingshop am Campingplatz Rantum in der Hörnumer Str. 3 alles, was ihr für euren Campingurlaub braucht, und vor Eurer Abfahrt bauen wir Euer Vorzelt ab und reparieren es für Euren nächsten Campingurlaub auf Sylt.

Überzeugt? Dann macht gleich einen Termin ab oder besucht uns in unserem Campingshop! Herzliche Grüße, Kim & Christian!

Einige nützliche Dinge sollte man beim Camping immer dabeihaben, wo auch immer es einen hin verschlägt. Dann gibt es noch Dinge, die besonders beim Camping auf Sylt unentbehrlich sind. Welche das sind, verraten wir Euch an dieser Stelle. Sollte doch mal etwas zu Hause geblieben sein, werdet ihr in unserem Laden am Campingplatz Rantum garantiert fündig.

Beleuchtung: Geht mal etwas im Dunkel schief, benötigt ihr eine Lampe! Vorzugsweise eine Taschenlampe, die man aufhängen oder aufstellen kann: Damit habt ihr beide Hände frei, wenn etwas Größeres repariert werden muss oder ihr auf der Suche nach wichtigen Dingen seid. Auch eine Stirnlampe ist auf dem Campingplatz äußerst nützlich – beim Toilettengang oder auf Ausflügen im Dunkeln an den Strand!

Feuerlöscher: Auf Sylt gibt es zwar mehrere Freiwillige Feuerwehren, doch im Ernstfall kann ein griffbereiter Feuerlöscher lebensrettend sein. Ob für die eigene Sicherheit oder bei Unfällen Anderer, seid ihr so für alles gewappnet.

Werkzeuge: Ein Werkzeugkasten kann Retter in der Not sein! Wie ihr ihn befüllt, bleibt natürlich persönliche Vorliebe und ist sicherlich auch eurem handwerklichen Geschick überlassen. Unverzichtbar sind jedoch: Schraubendreher, Rohrzange, Hammer, Schraubenschlüssel, Inbusschlüssel-Set und Handschuhe. Dazu ein paar Nägel und Schrauben. Für den Fall, dass es irgendwo klappert, tropft oder wackelt, sind diese Werkzeuge eure besten Freunde! Für den erfahrenen Hand- und Heimwerker kann natürlich auch ein Akkuschrauber, eine Säge und eine Axt mit dabei sein.

Tüten: Jeder hat Plastiktüten im Haus – anstatt sie wegzuwerfen, sollte man sie für den nächsten Campingurlaub aufbewahren, denn dort können sie prima Helfer sein: Sie wiegen fast nichts und nehmen im Gepäck kaum Platz weg. Ob zum Schutz vor Regen, zum Aufbewahren oder Verpacken, man kann sie immer gut gebrauchen!

Gummistiefel: Ja, auch an regenfestes Schuhwerk sollte beim Camping auf Sylt gedacht werden: Ob beim Wattwandern in Hörnum oder bei Schietwetter, die Gummistiefel werden euch sicherlich gute Dienste leisten.

Panzertape: Ein paar Streifen gutes Klebeband haben schon so manchem Camper den Tag gerettet.

Vorzelt: So ein Vorzelt ist schon eine feine Sache, beim Campen mit dem Wohnmobil wird es schnell zum Ort, um den sich alles dreht. Da es auch in größeren Campern mal eng wird, können Vorzelte ganz prima zusätzlichen Platz schaffen, ob als Stauraum oder als Wohnraum, ist euch überlassen. Damit die Vorzelte stets top-gepflegt sind, helfen wir Euch gern beim Auf- und Abbau sowie der Pflege und Reparatur Eurer Vorzelte! Selbstverständlich beraten wir euch auch gern, solltet ihr über eine Neu- oder Erstanschaffung nachdenken.